Durch die weitere Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der hier beschriebenen Verwendung von Cookies durch den BUND einverstanden. An dieser Stelle können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen bzw. eine erteilte Einwilligung widerrufen. Der Einsatz von Cookies erfolgt, um Ihre Nutzung unserer Webseiten zu analysieren und unser Angebot zu personalisieren.

Kreisgruppe MAYEN-KOBLENZ

Wildvogelstation

Mit dem BUND an der Wildvogelstation

Tierärztin Dr. Anja Baronetzky-Mercier (links) erläuterte Annette Lehnigk-Emden vom BUND Mayen-Koblenz (2. von links) und den Besuchern der BUND-Exkursion die Station mit dem Neubau für die Wasservögel.

2017 
Gut besucht war die Exkursion des BUND (Bund für Umwelt- und Naturschutz) Mayen-Koblenz zur Wildvogel-Pflegestation in Kirchwald. Die Stationstierärztin Dr. Anja Baronetzky-Mercier erläuterte der Vorsitzenden des BUND MYK Annette Lehnigk-Emden und den Besuchern in einem anschaulichen Vortrag die Vielfalt der Vogelpatienten, die an der Station betreut werden.

„Im Jahr 2016 wurden an unserer Station von den haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeitern und Helfern 2471 Wildvögel versorgt“, so Baronetzky-Mercier. Dabei kommen oft mehrere Patienten an einem Tag aus unterschiedlichsten Gründen. Sei es der Mäusebussard, der sich beim Jagen am Stacheldraht verletzt hat und nicht mehr weiterfliegen kann oder in letzter Zeit auch verstärkt Vögel mit Vergiftungen, die zum Beispiel von vergifteten Mäusen oder Pesitzid-Einsätzen herrühren. Das Gift wirkt dann in den Vögeln weiter. Auf dem ersten Platz der Ursachen liegt jedoch der Autoverkehr. Hier kommen vor allem Greifvögel und Eulen zu schaden. Doch es gibt Hilfe für die Vögel. Wichtig ist vor Allem, betroffene Vögel schnell in eine tierärztliche Behandlung zu bringen und nicht einfach weiterzufahren. „Ein Karton reicht da für den Transport und wir haben auf unserer Homepage auch eine Notrufnummer, die in der Regel von 08-20 Uhr besetzt ist, um erste Hilfsmaßnahmen bereits am Telefon abzuklären“, erklärte Baronetzky-Mercier. Anschließend ging es zu einem Rundgang auf das Gelände, bei dem auch die im letzten Jahr fertiggestellte Erweiterung der Station mit Volieren für Wasservögel und Greifvögel besucht wurde (siehe Foto).

Wer die Wildvogel-Pflegestation kennenlernen möchte, hat dazu am kommenden Sonntag, den 25. Juni eine gute Gelegenheit. Die Station öffnet morgens um 11 Uhr zum Tag der offenen Tür mit zahlreichen Führungen und Informationen.

Weitere Infos unter: www.wildvogel-pflegestation-kirchwald.org

BUND-Bestellkorb